Kurzmeldungen

Kontrabass Solokonzert

in Nordhausen am Dienstag 24.03.

Nordhausen. Stefan Blum ist selbst groß gewachsen, doch wenn er steht, ist er immer noch kleiner als sein Instrument. Der Solo-Kontrabasstist des Loh-Orchesters spielt nicht nur das am tiefsten klingende, sondern auch das größte Instrument aus der Familie der Streicher, das auf eine Geschichte von 500 Jahren zurückblicken kann.

Solokonzerte gibt es vergleichsweise wenige, viel häufiger schrieben Komponisten zum Beispiel etwas für die Geige. Doch welch unterhaltsame Musik auch dem Kontrabass entlockt werden kann, zeigt Stefan Blum am Dienstag, 24. März um 18 Uhr im After-Work-Konzert im Theater Nordhausen! Dort spielt er ein Konzert des Engländers Gordon Jacob aus dem Jahr 1972. Was Stefan Blum an diesem Werk so mag ist, dass es seinem Instrument so gerecht wird. „Die tiefe Lage des Kontrabass‘ wird auf besondere Weise entfaltet, wobei auch die höheren Klangregister einbezogen werden. Außerdem gefällt mir die Orchesterbesetzung sehr: die Streicher werden von einem Schlagzeuger mit Glockenspiel und Xylophonklängen bereichert.“



Stefan Blum begann mit 14 Jahren Kontrabass zu lernen. Schon vorher wusste er: Er möchte eine Instrument spielen, das tief klingt und groß ist. Auf einem Musikschulfest seiner Heimat Breisach in Baden-Württemberg sah er dann einen Kontrabassisten. Und er wusste: Das sollte es sein! An der Musikschule begann er auch mit dem Unterricht, kurze Zeit später spielte er im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und begann sein Vorstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. 1997 bis 2004 war er dort Student. Bevor er 2005 als Solo-Kontrabassist zum Loh-Orchester kam, absolvierte Stefan Blum Praktika beim Philharmonischen Orchester Freiburg und dem SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und war bei der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford als Kontrabassist beschäftigt.


Neben der Musik von Gordon Jacob gibt es im After-Work-Konzert die Sinfonie Nr. 22 „Der Philosoph“ von Joseph Haydn sowie die klanglich opulente Orchestersuite C-Dur von Johann Sebastian Bach zu hören. Es dirigiert Michael Ellis Ingram, 1. Kapellmeister der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Im Anschluss an das Konzert gibt es die Gelegenheit, den Abend bei einem unserer Restaurantpartner gemütlich ausklingen zu lassen: das Theaterrestaurant „Da Capo“, die Gaststätte „Brandenburg“, Ristorante Pizzeria „Rustica“ oder das Restaurant „Namaste India“ spendieren Ihnen zum Essen einen Aperitif.

Karten für das Konzert am 24. März um 18 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), in der Touristinformation Sondershausen (Tel. 0 36 32/78 81 11), an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH und im Internet unter www.theater-nordhausen.de.

Iris Kühmstedt

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen

Einbruch ins Bettenlager

Bad Frankenhausen in Frankenhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Wiehe Dank großzügiger Spenden konnten wir das Familienbad Hohe Schrecke renovieren und ermöglichen weiterhin Schwimmunterricht für Kinder. Termine für Veranstaltungen im Bad sind bereits geplant.

Zur Leseliste hinzufügen

Alokoholisiert im Kreisverkehr geradeaus

Artern Zwei Verletzte nach Unfall in Artern

Zur Leseliste hinzufügen

Unbekannte zündeln in Lagerhalle

Artern in Artern

Beliebt

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 2 Tagen

Polleranlage Leipziger Straße dauerhaft dicht?

Artern Ortschaftsrat will Straße dicht machen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 3 Tagen

Mehrere Kellereinbrüche

Artern in Artern

Zur Leseliste hinzufügen
vor 3 Tagen

Renitenten Ladendieb gestellt

Heldrungen in Heldrungen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 4 Tagen

Rezept gefälscht

Roßleben-Wiehe in Roßleben