WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA
#haengeseilbruecke_baerental

Land und Leute

Feierliche Einweihung der Hängeseilbrücke im Bärental in der Hohen Schrecke

Am Dienstag, 1. Oktober 2019, hat der Verein Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft e.V. zusammen mit der Thüringer Umweltministerin, Anja Siegesmund und der Landrätin des Kyffhäuserkreises, Antje Hochwind-Schneider, die offizielle Einweihung der Hängeseilbrücke im Bärental gefeiert.

Braunsroda. Die Vereinsvorsitzende, Dagmar Dittmer, bedankte sich im Namen des Vereins bei allen, die den Bau geleistet und ermöglicht haben. Dazu zählen, neben dem Engagement der Ministerin und dem Einsatz des Kyffhäuserkreises, die Förderung durch die Thüringer Aufbaubank mit Mitteln des ELER- Programms der EU, die Stiftung Naturschutz Thüringen sowie die Naturstiftung David.

Die Grußworte der Minisiterin sowie der Landrätin würdigten das Projekt als naturtouristisches Highlight für Thüringen sowie für den Landkreis im Kontext der geplanten Biospärenregion Südharz- Kyffhäuser-Hohe Schrecke. Der Schweizer Brückenplaner, Hans Pfaffen und David Baselgia von der ebenfalls aus Chur stammenden Baufirma CRESTAGEO AG überreichte das „Brückenbuch“, in das sich die Gäste als erste eintragen konnten.

Zur Einweihung waren außerdem auch alle Mitglieder des Vereins Hohe Schrecke eingeladen. Insbesondere der ehrenamtliche Vorstand mit der Vorsitzenden Dagmar Dittmer hat in den letzten Monaten gemeinsam mit dem Regionalmanagement durch IPU GmbH die Trägerschaft des Projektes gestemmt. Die Betreuung des Brückenbaus erfolgte durch das Landratsamt, jedoch die Koordinierung und Abstimmung aller weiteren Bestandteile des Projektes war Vereinsaufgabe. Die begleitende Pressearbeit, verschiedene Wanderungen zur Brückenbaustelle und nicht zuletzt die Organisation der Einweihung lagen ebenfalls in der Verantwortung des Vereins.

Nach den Grußworten, Ehrungen und ersten Geschenken wurde die Brücke symbolisch mit dem Durchtrennen des Bandes eröffnet und erstmalig offiziell überquert. Der anschließende Empfang lud zu weiterem Austausch der Gäste ein. Ca. 12 Uhr wanderten Gäste und Gastgeber zurück nach Braunsroda.

Verschiedene Wanderungen zum Tor in die Wildnis

Die fertiggestellte Hängeseilbrücke überspannt das Bärental nun mit einer 180 m langen Stahl- und Holzkonstruktion und bildet den Einstieg in die Wildnis des Alten Waldes. Als Beginn des Thüringer Urwaldpfades der Hohen Schrecke bietet die Brücke einen herrlichen Ausblick über das Bärental. Folgt man den bald beschilderten Urwaldpfad so gelangt man zu den Urwaldperlen im Wiegental und Rabenswald.

Der direkte Weg zur Hängeseilbrücke
über die Autobahn A71 oder mit dem Zug bis Bahnhof Heldrungen und dem Bus bis Haltestelle Braunsroda gelangt man schnell zum besten Wandereinstieg für das Wildniserlebnis: der Wanderparkplatz am Gutshof von Bismarck in Braunsroda.

Die Hängeseilbrücke ist ab der Einweihung am 01. Oktober 2019 als Wanderziel ab Braunsroda und Reinsdorf mit grünen Wegweisern „Zur Hängeseilbrücke“ ausgeschildert. Der direkte Hin- und Rückweg je Startpunkt beträgt insgesamt ca. 6 km. Eine Wegeführung und Beschilderung ab Gehofen ist ebenfalls vorgesehen.

über die Wanderwege der Hohen Schrecke

Der empfohlene Rundwanderweg zur Hängeseilbrücke ist der „Enzian Wiesenweg“, Start am Wanderparkplatz Braunsroda. Er führt auf ca. 7 km Rundweg über Streuobstwiesen und lichte Laubwälder zur Hängeseilbrücke und durch den Wald wieder zurück. Bei entspannten Tempo ist man ca. 2 Stunden unterwegs.

Alternativ führt auch der „Kleine Rundweg“ an die Hängeseilbrücke. Nach einer Wegeänderung 2020 wird die Brücke in den Rundweg eingebunden sein. Aktuelle Informationen zu Wanderwegen der Hohen Schrecke erhalten Sie in der Outdooractive-App und unter www.hohe-schrecke.de

Informationen über die Hängeseilbrücke

Der Verein hat zur ersten Informationen einen 6-seitigen Flyer herausgegeben, der Anfahrts- und Wandertipps an die Gäste gibt, den Sie am Ende des Artikels herunterladen können.

Pressemitteilungen Regionalmanagement Hohe Schrecke

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #haengeseilbruecke_baerental

Zur Leseliste hinzufügen
1 Woche Hängeseilbrücke in der Hohen Schrecke

1 Woche Hängeseilbrücke in der Hohen Schrecke

Braunsroda Vor einer Woche wurde die Hängeseilbrücke im Bärental in der Hohen Schrecke feierlich eingeweiht, der Verein Hohe Schrecke-Alter Wald mit Zukunft zieht ein erstes Resümee nach dem Wochenende.

Zur Leseliste hinzufügen

Baubeginn im Bärental

Hohe Schrecke Hängeseilbrücke für die Hohe Schrecke entsteht

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Panoramamuseum macht dicht

Panoramamuseum macht dicht

Bad Frankenhausen Ab Montag, dem 27. Januar 2020, bleibt das Panorama Museum für 2 Monate komplett geschlossen. Grund sind umfangreiche Baumaßnahmen im Museum, das eine Immobilie des Freistaates Thüringen ist. Dieser investiert ca. 1,9 Millionen Euro in dieses Vorhaben.

Zur Leseliste hinzufügen
11. JugendKunstBiennale - Kunstwettbewerb für junge Leute

11. JugendKunstBiennale - Kunstwettbewerb für junge Leute

Bad Frankenhausen Es gibt eine echte Alternative zum Fernsehprogramm, Handy und PC. 2020 veranstaltet das Städtenetz SEHN seine 11. JugendKunstBiennale – ein Wettbewerb für junge bildende Künstler aus ganz Nordthüringen zwischen 6 und 25 Jahren.

Zur Leseliste hinzufügen

Wegfall Telefonnummer Rettungsleitstelle

Kyffhäuserkreis alte Nummer nicht mehr erreichbar

Zur Leseliste hinzufügen

Vorschläge zur 5. Ehrenamtsgala

Kyffhäuserkreis im Kyffhäuserkreis noch möglich

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 3 Tagen

Panoramamuseum macht dicht

Bad Frankenhausen Ab Montag, dem 27. Januar 2020, bleibt das Panorama Museum für 2 Monate komplett geschlossen. Grund sind umfangreiche Baumaßnahmen im Museum, das eine Immobilie des Freistaates Thüringen ist. Dieser investiert ca. 1,9 Millionen Euro in dieses Vorhaben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 6 Tagen

Neujahresempfang

Artern am 24. Januar 2020

Zur Leseliste hinzufügen
vor 7 Tagen

Betroffene von Mobbing

Berlin m Arbeitsleben besser schützen - fordert Kersten Steinke (MdB, Die Linke)

Zur Leseliste hinzufügen
vor 11 Tagen

Radiolizenzvergabe an Aktivisten der Neuen Rechten verhindern

Erfurt fordert der DBG Hessen-Thüringen