Land und Leute

Weihnachtsgrußwort der Landrätin

Lesen Sie hier das Weihnachtsgrußwort der Landrätin.

Kyffhäuserkreis. Liebe Bürgerinnen und Bürger,
wir alle haben Wünsche und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Viele gute Vorsätze begleiten uns auf dem Weg in das neue Jahr. Die Herausforderung besteht allerdings darin, diese umzusetzen. Oftmals wird der Weg recht steinig, doch wie merkte bereits Goethe an: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

Diese Zuversicht hat auch mich in meiner Funktion als Landrätin wieder bestärkt, zahlreiche Vorhaben in unserem Landkreis mit ganzer Kraft anzupacken. Mich begleitet vor allem der Wunsch, möglichst viele zukunftsträchtige Rahmenbedingungen zu verwirklichen, damit unsere Region lebenswert bleibt. Zu viele Jahre wurde der Kyffhäuserkreis negativ bewertet und diese Wahrnehmung schadet uns. Wer sich die Mühe macht und bewusst Entwicklungen verfolgt, wird feststellen, dass es viel Positives zu berichten gibt. So sind nicht nur die Arbeitslosenzahlen auf das niedrigste Niveau seit der Wiedervereinigung gesunken und die Industrieumsätze gestiegen, sondern der Kyffhäuserkreis belegt auch im Thüringenvergleich den 1. Platz beim Zuwachs an Übernachtungszahlen und den 2. Platz bei den Gästeankünften (Vergleichszeitraum Jan.- Sep. 2015 / 2016 ohne Städtetourismus). Die Anbindung zur Autobahn, die Fertigstellung des Unstrut-Werra-Radweges und die Investitionen in Höhe von 50 Mio. Euro in unsere Schulen, stellen einen wichtigen Schritt für die Weiterentwicklung unseres Landkreises dar. Wir arbeiten aktiv an der Verwirklichung des Breitbandausbaus und erhoffen uns davon auch einen Standortvorteil. Doch nicht nur gute Internetverbindungen sind zukunftsweisend, sondern vor allem auch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Es beeindruckt mich immer wieder, wie hoch das ehrenamtliche Engagement in unserem Landkreis ist. Die Anzahl der Vereine und Initiativen ist groß und hinter diesen stehen zahlreiche Personen, die sich uneigennützig für das Gemeinwohl einsetzen. Dieser Wert kann nicht in Zahlen ausgedrückt werden, doch er ist für uns alle ersichtlich, denn ohne Ehrenamt gäbe es keine gemeinnützigen Vereine oder Hilfsorganisationen. Ich danke von Herzen allen, die sich unermüdlich für andere einsetzen und unseren Landkreis mit ihrer Menschlichkeit bereichern. Sich auch zukünftig für den sozialen Zusammenhalt einzusetzen, wird immer mehr an Bedeutung gewinnen. Schlagworte wie Flüchtlingskrise, Kriege und Terroranschläge sorgen für Verunsicherung. Allerdings darf uns diese Angst nicht lähmen. Viel wichtiger ist es, sich über mögliche Gefahren zu informieren und Lösungen zu suchen. Mit diesem Vorsatz werde auch ich wieder in das neue Jahr starten. Ich habe Respekt vor den Aufgaben, die bevorstehen und dabei denke ich auch an die Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform. Diese ist unumgänglich, wenn wir zukunftsfähig bleiben wollen. Auf Grund sinkender Bevölkerungszahlen werden nicht nur die Geldzuweisungen geringer, sondern es bedarf auch effizienterer Verwaltungsstrukturen. Ich hoffe sehr, dass die neugeordneten Landkreise gut zusammenarbeiten werden, denn nur gemeinsam können wir den Berg erklimmen, der uns mit einem weitreichenden Ausblick für unsere Regionen belohnen wird.
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und wir nähern uns dem Weihnachtsfest. Die Adventszeit erinnert uns, dass wir uns auf das Wesentliche besinnen sollten. Doch das ist manchmal in unserem hektischen Alltag gar nicht so einfach. Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie die Zeit finden werden, sich an guten Gedanken und Taten zu wärmen, die Ihnen Kraft für das Kommende geben. Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, frohe Festtage und kommen Sie gesund und mit vielen guten Vorsätzen in das Neue Jahr!
Herzlichst, Ihre Landrätin Antje Hochwind

Antje Hochwind

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen

Einbruch ins Bettenlager

Bad Frankenhausen in Frankenhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Wiehe Dank großzügiger Spenden konnten wir das Familienbad Hohe Schrecke renovieren und ermöglichen weiterhin Schwimmunterricht für Kinder. Termine für Veranstaltungen im Bad sind bereits geplant.

Zur Leseliste hinzufügen

Alokoholisiert im Kreisverkehr geradeaus

Artern Zwei Verletzte nach Unfall in Artern

Zur Leseliste hinzufügen

Preiserhöhung sorgt für Widerspruch

Bad Frankenhausen Fraktion „Gemeinsam für Bad Frankenhausen“ kritisiert neuen Preis

Beliebt

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 2 Tagen

Stürmisches Wetter sorgt für Polizeieinsätze

Nordthüringen in Nordthüringen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 3 Tagen

LINKE startet mit viel Politiknachwuchs in den Wahlkampf

Artern Generationenwechsel bei der Linken im Stadtrat kündigt sich an.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 3 Tagen

Am 19.05. ins Spengler Museum

Sangerhausen Internationalen Museumstag

Zur Leseliste hinzufügen
vor 3 Tagen

Mörtelsäcke entwendet

Heldrungen in Heldrungen