# BadFrankenhausen

Politik

Realisierung eines Thermen-Hotels rückt näher

Bereits seit Jahren gibt es in der Kurstadt Bad Frankenhausen Anstrengungen, einen Hotelneubau an der Kyffhäuser-Therme zu realisieren.

Bad Frankenhausen. Im letzten Jahr gab es einen Interessenten, welcher bereit gewesen wäre, auf dem Schloßplatz des Heilbades ein Thermen-Hotel zu realisieren. Im Rahmen einer Bürgerbefragung im Oktober 2019 haben sich mehrheitlich die Bad Frankenhäuser gegen einen Hotelneubau auf dem Schloßplatz ausgesprochen. Der Stadtrat der Kurstadt hat beschlossen, sich an das Votum der Bürger zu richten und daher wird es keinen Hotelneubau auf dem Schloßplatz in Bad Frankenhausen geben.

Da aber dennoch die handelnden Akteure mehrheitlich die Notwendigkeit des Thermen-Hotels sahen, hat die Stadtverwaltung einen Alternativstandort hinter der Kyffhäuser-Therme geprüft. Daraufhin sprach sich der Stadtrat der Kurstadt Bad Frankenhausen einstimmig im Februar 2020 dafür aus, dass auf der kommunalen Fläche am Untergelgen ein Thermen-Hotel mit ca. 80 Zimmern entstehen kann.

Die Gespräche in den letzten Wochen und Monaten seitens der Stadtverwaltung mit zwei Interessenten brachten vor kurzem das Ergebnis, dass Prantner & Cie GmbH das Projekt realisieren möchte. „Wir sind als Verwaltung sehr froh, dass es uns gelungen ist für das Thermenhotel Herrn Prantner und seine Partner erneut gewinnen zu können. Mit der Realisierung des Thermen-Hotels werden wir eine weitere Zielgruppe an Gästen ansprechen können und mittel- und langfristig die Übernachtungszahlen in Bad Frankenhausen weiter steigern können“, so der Bürgermeister der Kurstadt Bad Frankenhausen.
Es soll angrenzend an die Kyffhäuser-Therme mindestens ein 3-Sterne-Plus Hotel mit Bademantelgang und ca. 80 Zimmern entstehen. In der nächsten Stadtratssitzung am 24. September 2020 soll der verbindliche Verkaufsbeschluss gefasst werden. Anschließend wird die Prantner & Cie GmbH beginnen mit der Projektrealisierung.

Erst vor wenigen Wochen konnte die Stadt Bad Frankenhausen bekannt geben, dass das ehemalige Kindersanatorium „Just“ zu einem Ferienpark entwickelt wird und der Stadtrat beschloss bereits den Verkauf des Objektes, damit umgehend mit der Entwicklung des Gebietes begonnen werden kann.

„Ich bin sehr froh, dass trotz der aktuell schwierigen Zeiten für Hotellerie es uns gelungen ist, sowohl für das leerstehende Kindersanatorium als auch für das Thermen-Hotel Projektentwickler gefunden zu haben, die von unserer Kurstadt und der Kyffhäuser-Region überzeugt sind und wir gemeinsam unser Heilbad deutlich weiter entwickeln können. Alle Kraftanstrengungen haben sich gelohnt und Bad Frankenhausen wird sich in den kommenden Jahren mit vielen anderen projekten rasant weiter entwickeln“, so Bürgermeister Matthias Strejc.

Pressemitteilungen Stadt Bad Frankenhausen

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen

Einbruch ins Bettenlager

Bad Frankenhausen in Frankenhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Wiehe Dank großzügiger Spenden konnten wir das Familienbad Hohe Schrecke renovieren und ermöglichen weiterhin Schwimmunterricht für Kinder. Termine für Veranstaltungen im Bad sind bereits geplant.

Zur Leseliste hinzufügen

Alokoholisiert im Kreisverkehr geradeaus

Artern Zwei Verletzte nach Unfall in Artern

Zur Leseliste hinzufügen

Preiserhöhung sorgt für Widerspruch

Bad Frankenhausen Fraktion „Gemeinsam für Bad Frankenhausen“ kritisiert neuen Preis

Beliebt

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 24 Stunden

Unfall mit Personenschaden

Gehofen in Gehofen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 2 Tagen

Gasbrenner setzt Vegetation in Brand

Bad Frankenhausen in Frankenhausen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 4 Tagen

Stürmisches Wetter sorgt für Polizeieinsätze

Nordthüringen in Nordthüringen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Tagen

LINKE startet mit viel Politiknachwuchs in den Wahlkampf

Artern Generationenwechsel bei der Linken im Stadtrat kündigt sich an.