#schieferturm

Land und Leute

Bad Frankenhausen wünscht sich eine Städtepartnerschaft mit Pisa

Eine Delegation aus Bad Frankenhausen besuchte die italienische Stadt Pisa mit ihrem weltberühmten schiefen Turm. Man hofft wohl, dass der Glanz etwas abfärbt.

Bad Frankenhausen. In dieser Woche besuchte eine Delegation unter Führung des Bürgermeisters der Kurstadt Bad Frankenhausen Herr Matthias Strejc die Stadt Pisa in Italien. Bad Frankenhausen hat seit längerem starkes Interesse an einer Städtepartnerschaft mit Pisa. Beide Städte verbinden die Schiefen Türme.
Der weltbekannte Schiefe Turm von Pisa steht 3,92 m außer Lot, der noch nicht so bekannte Schiefe Turm von Bad Frankenhausen steht aktuell 4,60 m außer Lot.

Die Delegation der Kurstadt Bad Frankenhausen bestand aus dem Bürgermeister, der Kurdirektorin Frau Katja Rudolph, die City-Managerin der Kurstadt Frau Angelina Schönstedt sowie der Leiter des Kyffhäuser-Denkmals Herr Heiko Kolbe. Am Mittwoch wurde die Delegation im Rathaus der Stadt Pisa von Frau Raffaella Bonsangue empfangen. Die Politikerin ist seitens der Stadt Pisa unter anderem für Städtepartnerschaften und wirtschaftliche Beziehungen zuständig. In dem gemeinsamen Gespräch präsentierte der Bürgermeister Herr Strejc die Kurstadt Bad Frankenhausen. Zudem wurde sehr intensiv auf die touristische Erschließung des Schiefen Turmes von Bad Frankenhausen eingegangen. Denn in den kommenden zwei Jahren wird der Bad Frankenhäuser Turm für ca. 10,5 Mio. Euro touristisch erschlossen. Die beiden Schiefen Türme verbinden die Städte Bad Frankenhausen und Pisa, sodass es einen regen Informationsaustausch im Rathaus von Pisa zur Thematik gegeben hat.

Darüber hinaus gibt es weitere Verknüpfungspunkte zwischen beiden Städten bzw. Ländern. So zum Beispiel das Rundgemälde im Bad Frankenhäuser Panorama Museum, welches auch als „Sixtina des Nordens“ bezeichnet wird und somit wieder Berührungspunkte mit Italien hat. Der Maler Werner Tübke reiste erstmalig Anfang der 70er Jahre nach Italien und stellte seine Werke unter andrem in Rom, Mailand oder Florenz aus. Noch heute finden im Panorama Museum Sonderausstellungen auch mit namhaften italienischen Künstlern statt. Auch das Thema „Barbarossa“ verbindet Bad Frankenhausen bzw. die Kyffhäuser-Region mit Italien.
Nach Aussage von Frau Bonsangue hat bereits das zuständige Gremium der Stadt Pisa der Einleitung eines Verfahrens im Rahmen einer Städtepartnerschaft zugestimmt. Zu Beginn der Beziehungen wird es eine „Städtefreundschaft“ geben, die dann im Idealfall in eine Städtepartnerschaft übergeht. Ein Wunsch der Stadt Pisa ist es, unter anderem regelmäßige Schüler- und Jugendaustausche durchzuführen. Denn Pisa ist eine große Universitätsstadt mit ca. 40.000 Studenten. Daher finden zum Beispiel regelmäßige Schüleraustausche mit der deutschen Partnerstadt Unna statt.

„Es war ein sehr konstruktives und erfolgversprechendes Gespräch in Pisa. Wir freuen uns, dass nun  offiziell das Verfahren für eine Städtefreundschaft bzw. Städtepartnerschaft eingeleitet wurde. In Vorbereitung des Treffens in Pisa haben wir festgestellt, dass wir über den Schiefen Turm hinaus interessante Verknüpfungspunkte wie das Panorama Museum haben und werden nun unsererseits die nächsten Schritte einleiten (z.B. ein entsprechender Stadtratsbeschluss des Stadtrates der Kurstadt) und uns auch um europäische Fördermittel für internationale Städtepartnerschaften oder Schüleraustausche bemühen. Es könnte der Beginn einer erfolgreichen Städtepartnerschaft sein.“, so der Bürgermeister der Kurstadt Bad Frankenhausen Matthias Strejc. Die Einladung für einen Gegenbesuch in Bad Frankenhausen wurde in Pisa ausgesprochen und man hofft noch in diesem Jahr auf einen Besuch der Delegation aus Pisa in Bad Frankenhausen.

Zudem besichtigte die Delegation natürlich auch sehr ausführlich den Schiefen Turm von Pisa und konnte so wertvolle Inspirationen und Hinweise für die bevorstehende touristische Erschließung des Schiefen Turmes von Bad Frankenhausen sammeln, die nun in das Projekt mit einfließen werden.

„Natürlich ist Pisa seit vielen Jahrhunderten für seinen Schiefen Turm bekannt. Doch wir brauchen uns in Bad Frankenhausen nicht verstecken, haben ebenso neben dem Schiefen Turm sehr wertvolle Kulturgüter und eine einzigartige Landschaft. Bad Frankenhausen wird mit seinem Schiefen Turm in den kommenden Jahren seinen Bekanntheitsgrad deutlich steigern. Es wird uns vielleicht auch gelingen, in Pisa auf unseren Schiefen Turm hinzuweisen und in Pisa für Bad Frankenhausen zu werben. Davon wird die gesamte Kyffhäuser-Region profitieren.“, so Bürgermeister Strejc.

Stadt Bad Frankenhausen

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

#schieferturm

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen

Einbruch ins Bettenlager

Bad Frankenhausen in Frankenhausen

Zur Leseliste hinzufügen
Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Schwimmunterricht? Nicht nur in Wiehe gesichert!

Wiehe Dank großzügiger Spenden konnten wir das Familienbad Hohe Schrecke renovieren und ermöglichen weiterhin Schwimmunterricht für Kinder. Termine für Veranstaltungen im Bad sind bereits geplant.

Zur Leseliste hinzufügen

Alokoholisiert im Kreisverkehr geradeaus

Artern Zwei Verletzte nach Unfall in Artern

Zur Leseliste hinzufügen

Preiserhöhung sorgt für Widerspruch

Bad Frankenhausen Fraktion „Gemeinsam für Bad Frankenhausen“ kritisiert neuen Preis

Beliebt

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 24 Stunden

Unfall mit Personenschaden

Gehofen in Gehofen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 2 Tagen

Gasbrenner setzt Vegetation in Brand

Bad Frankenhausen in Frankenhausen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 4 Tagen

Stürmisches Wetter sorgt für Polizeieinsätze

Nordthüringen in Nordthüringen

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Tagen

LINKE startet mit viel Politiknachwuchs in den Wahlkampf

Artern Generationenwechsel bei der Linken im Stadtrat kündigt sich an.