#corona

Kurzmeldungen

Keine Sonntagsöffnungen in Thüringen

Landesregierung lehnt ab- DGB findet das richtig

Erfurt. Die Thüringer Landesregierung hat angekündigt, die Handlungsempfehlungen der Bundesregierung nach Sonntagsöffnung von Geschäften, wie Bäckereien oder Supermärkten, zum Schutze der dort Beschäftigten, nicht umzusetzen.

Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen, begrüßt die Entscheidungund erklärt: „Die Sonntagsöffnungen nicht zu vollziehen, ist richtig. Zwar gibt es in Zeiten der Ausbreitung des Corona-Virus viele Ungewissheiten und Unsicherheiten, aber die Versorgungssicherheit der Bevölkerung ist zu keiner Zeit gefährdet. Dort, wo die Regale heute leer sind, sind sie morgen wieder gefüllt. Das liegt vor allem an den Beschäftigten im Einzelhandel, die hervorragende Arbeit leisten. Sie sind aber bereits jetzt völlig am Limit und zusätzlich,durch den engen Kundenkontakt, einem deutlich erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.“
Mit Sorge blickt Rudolph in andere Bundesländer. Zum Beispiel habe Hessen verfügt, die Läden sonntags zu öffnen. Rudolph: „Wer die Öffnungszeiten auf den Sonntag ausweitet, leistet keinen Beitrag zur Versorgungssicherheit, erhöht aber das Risiko, dass die Beschäftigten aufgrund mangelnder Erholungsphasen selbst erkranken. Bereits jetzt haben Beschäftigte im Einzelhandel regelmäßig eine sechs-Tage-Woche und brauchen den freien Sonntag zur Erholung. Es ist gut, dass die Thüringer Landesregierung ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein zeigt – sowohl gegenüber einer notwendigen Versorgung als auch vor den Bedürfnissen der Beschäftigten. Es kommt jetzt darauf an, in den Supermärkten die notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen umzusetzen, um das Infektionsrisiko für Beschäftigte und Kunden weiter zu minimieren.“

Abschließend betont Michael Rudolph: „Wir nehmen sehr wohl zur Kenntnis, dass die Beschäftigten im Einzelhandel und in den Pflegeberufen von vielen Politikerinnen und Politikern derzeit als ‚systemrelevant‘ bezeichnet werden – die Auszeichnung haben sich die Kolleginnen und Kollegen schon lange verdient. Wenn wir die Pandemie überstanden haben, werden wir die Politik an ihren Worten messen: wir brauchen endlich eine ehrliche Debatte darüber, wie man systemrelevante Arbeit anständig tariflich entlohnt.“

Reiner Sörgel EVG/DGB

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

#corona

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Programm 50. Arterner Zwiebelmarkt

Programm 50. Arterner Zwiebelmarkt

Artern Lesen Sie hier das Programm zum Jubiläumsmarkt in Artern. Das erste Mal fand der Markt im Jahr 1972 statt, eigentlich müsste es bereits der 51. sein, aber...

Zur Leseliste hinzufügen
 Frau durch Hundebisse verletzt

Frau durch Hundebisse verletzt

Schönfeld Die Frau war in Schönfeld unterwegs und wollte ihre Katze vor freilaufenden Hunden schützen.

Zur Leseliste hinzufügen

Streifenwagen kollidiert mit geparktem Sattelauflieger

Artern Sachschaden mindestens 5000 Euro

Zur Leseliste hinzufügen

Betriebsschließung Landratsamtes

Kyffhäuserkreis am 19.09.2022

Beliebt

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Stunden

mehrere Hunde vergiftet

Kalbsrieth Hundebesitzer aufgepasst!

Zur Leseliste hinzufügen
vor 4 Tagen

Vermutlich gestohlenes Fahrrad

Bad Frankenhausen bei Verkehrskontrolle festgestellt

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Tagen

Wassersauger für Feuerwehr Bad Frankenhausen

Bad Frankenhausen Neuer Wasser- und Schlammsauger „Heros“ von der SV SparkassenVersicherung für die Feuerwehr Bad Frankenhausen. Das Losglück war dem Bürgermeister hold.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Tagen

Bad Frankenhausen belegt Platz 7 im Dynamik Ranking der Kleinstädte

Bad Frankenhausen Die Kleinstadt Bad Frankenhausen belegte im Dynamik-Ranking von KOMMUNAL und der Contor Regio im Jahr 2022 den Platz 7 von insgesamt 900 Kommunen deutschlandweit mit 10.000 bis 20.000 Einwohner und zeigt damit die äußerst positive Entwicklung der Kurstadt in den zurückliegenden 10 Jahren.