#corona

Kurzmeldungen

DGB: Soziale Verwerfungen verhindern!

pandemiebedingten Mehrkosten treffen vor allem sozial Schwache

Erfurt. „Je länger die Krise dauert, desto stärker treten ihre sozialen Verwerfungen zu Tage. Ein dringendes Umsteuern ist überfällig. Arme und von Armut bedrohte Menschen müssen besser abgesichert werden.“, fordert Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen, angesichts der heute durch die Bundesagentur veröffentlichten Zahlen zur Entwicklung auf dem thüringischen Arbeitsmarkt. „Zwar konnte das Kurzarbeitergeld Beschäftigung sichern und sozialen Härten zunächst abfedern, allerdings wird nach und nach sichtbar: Viele Menschen werden auf Dauer nicht oder nur unzureichend erreicht und abgesichert.“

Arbeitslosengeld I verlängern

In den vergangenen Wochen kam es vermehrt zu betriebsbedingten Kündigungen, weil Unternehmen trotz Hilfen nicht überleben konnten und Personal abgebaut wurde. Für die Betroffenen ist es wichtig, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I zu verlängern, um ein schnelles Abrutschen in das ALG II zu verhindern.
„Aber auch auf die Höhe des ALG II muss geschaut werden“, fordert Michael Rudolph. ALG II-Empfänger*innen müssen seit knapp einem Jahr ohne jeglichen Zuschuss aus-kommen – obwohl sie etwa durch die Schließung der Tafeln, verschiedene Anschaffungen oder durch das ausfallende Schulessen ihrer Kinder immense zusätzliche Kosten zu schultern hätten.

Rudolph: „Die ökonomisch schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft dürfen nicht auf den pandemiebedingten Mehrkosten sitzen bleiben. Wer milliardenschwere Rettungspakete für Unternehmen schnüren kann, darf Niedriglohn- und Grundsicherungsbeziehende nicht außer Acht lassen. Das ist letztlich eine Frage des Anstands, der Würde und des Charakters. Wir brauchen eine dauerhafte Anhebung des Kurzarbeitergeldes sowie eine sofortige Anhebung des Hartz IV-Regelsatzes zur Deckelung der real entstandenen Mehrkosten.“ 

In diesem Zusammenhang kann der pauschale Mehrbedarfszuschlag von 100 Euro für die Dauer der Corona-Krise Abhilfe leisten: „Die zusätzlichen Kosten durch die Corona-Pandemie können so zumindest teilweise aufgefangen werden.“

Reiner Sörgel EVG/DGB

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

#corona

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Programm 50. Arterner Zwiebelmarkt

Programm 50. Arterner Zwiebelmarkt

Artern Lesen Sie hier das Programm zum Jubiläumsmarkt in Artern. Das erste Mal fand der Markt im Jahr 1972 statt, eigentlich müsste es bereits der 51. sein, aber...

Zur Leseliste hinzufügen
 Frau durch Hundebisse verletzt

Frau durch Hundebisse verletzt

Schönfeld Die Frau war in Schönfeld unterwegs und wollte ihre Katze vor freilaufenden Hunden schützen.

Zur Leseliste hinzufügen

Streifenwagen kollidiert mit geparktem Sattelauflieger

Artern Sachschaden mindestens 5000 Euro

Zur Leseliste hinzufügen

Betriebsschließung Landratsamtes

Kyffhäuserkreis am 19.09.2022

Beliebt

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 4 Stunden

mehrere Hunde vergiftet

Kalbsrieth Hundebesitzer aufgepasst!

Zur Leseliste hinzufügen
vor 4 Tagen

Vermutlich gestohlenes Fahrrad

Bad Frankenhausen bei Verkehrskontrolle festgestellt

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Tagen

Wassersauger für Feuerwehr Bad Frankenhausen

Bad Frankenhausen Neuer Wasser- und Schlammsauger „Heros“ von der SV SparkassenVersicherung für die Feuerwehr Bad Frankenhausen. Das Losglück war dem Bürgermeister hold.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 5 Tagen

Bad Frankenhausen belegt Platz 7 im Dynamik Ranking der Kleinstädte

Bad Frankenhausen Die Kleinstadt Bad Frankenhausen belegte im Dynamik-Ranking von KOMMUNAL und der Contor Regio im Jahr 2022 den Platz 7 von insgesamt 900 Kommunen deutschlandweit mit 10.000 bis 20.000 Einwohner und zeigt damit die äußerst positive Entwicklung der Kurstadt in den zurückliegenden 10 Jahren.